Eindruck für Weihnachtskarten | Grußkarten - Zitate

weihnachtskarten eindruck texte   weihnachtskarten eindruck schriften   weihnachtskarten eindruck zitate   eindruck weihnachtskarten dekore   eindruck glückwunschkarten dekore



Zitate

Zitat.Nr. 501

Zusammenkommen ist ein Beginn,
Zusammenbleiben ist ein Fortschritt,
Zusammenarbeiten ist ein Erfolg.
(Henry Ford)



Zitat.Nr. 502

Glück ist ein kleiner Stern,
der mitten in den Tag fällt.
(Ruth W. Lingenfelser)



Zitat.Nr. 503

Der Mensch hat dreierlei Wege,
klug zu handeln:
erstens durch Nachdenken,
das ist der Edelste;
zweitens durch Nachahmen,
das ist der Leichteste;
drittens durch Erfahrung,
das ist der Bitterste.
(Konfuzius)



Zitat.Nr. 504

Glück entsteht oft durch
Aufmerksamkeit in kleinen Dingen,
Unglück oft durch
Vernachlässigung kleiner Dinge.
(Wilhelm Busch | 1832-1908)



Zitat.Nr. 505

Jeder, der aufhört zu lernen, ist alt,
mag er zwanzig oder achtzig Jahre zählen.
Jeder, der weiterlernt, ist jung,
mag er zwanzig oder achtzig Jahre zählen.
(Henry Ford)



Zitat.Nr. 506

Es gibt bereits alle guten Vorsätze,
wir brauchen sie nur noch anzuwenden.
(Blaise Pascal)



Zitat.Nr. 507

Wenn es einen Glauben gibt,
der Berge versetzen kann,
so ist es der Glaube an die eigene Kraft.
(Marie von Ebner-Eschenbach)



Zitat.Nr. 508

Dinge, auf die es im Leben ankommt,
kann man nicht kaufen.
(William Faulkner)



Zitat.Nr. 509

Begeisterung ist der nie
erlahmende Impuls,
der uns beharrlich
unser Ziel verfolgen lässt.
(Norman V. Peale)



Zitat.Nr. 510

Phantasie ist wichtiger als Wissen,
denn Wissen ist begrenzt.
(Albert Einstein)



Zitat.Nr. 512

Gib jedem Tag die Chance,
der schönste deines Lebens zu werden.
(Mark Twain)



Zitat.Nr. 513

Nicht die Jahre in unserem Leben zählen,
sondern das Leben in unseren Jahren zählt.
(Adlai E. Stevenson)



Zitat.Nr. 519

Wir denken selten an das, was wir haben,
aber immer an das, was uns fehlt.
(Arthur Schopenhauer)



Zitat.Nr. 515

Immer jünger werden, je älter man wird,
das ist die rechte Lebenskunst.
(Ernst Thälmann)



Zitat.Nr. 516

Man bleibt jung,
solange man noch lernen,
neue Gewohnheiten annehmen
und Widerspruch ertragen kann.
(Marie von Ebner-Eschenbach)



Zitat.Nr. 517

Mit zwanzig Jahren hat jeder das Gesicht,
das Gott ihm gegeben hat,
mit vierzig das Gesicht,
das ihm das Leben gegeben hat,
und mit sechzig das Gesicht,
das er verdient.
(Albert Schweizer)



Zitat.Nr. 518

Den größten Fehler,
den man im Leben machen kann,
ist, immer Angst zu haben,
einen Fehler zu machen.
(Dietrich Bonhoeffer)



Zitat.Nr. 514

Wer nicht zufrieden ist mit dem, was er hat,
der wäre auch nicht zufrieden mit dem,
was er haben möchte.
(Berthold Auerbach)



Zitat.Nr. 520

Glaube mir,
dass eine Stunde der Begeisterung
mehr gibt als ein Jahr gleichmäßig
und einförmig dahinziehenden Lebens.
(Christian Morgenstern)



Zitat.Nr. 521

Der Vorteil der Klugheit besteht darin,
dass man sich dumm stellen kann.
Das Gegenteil ist schon schwieriger.
(Kurt Tucholsky)



Zitat.Nr. 522

Viele Menschen wissen,
dass sie unglücklich sind.
Aber noch mehr Menschen wissen nicht,
dass sie glücklich sind.
(Albert Schweitzer)



Zitat.Nr. 523

Willst du den Charakter
eines Menschen erkennen,
so gib ihm Macht.
(Abraham Lincoln)



Zitat.Nr. 524

Wir sind nicht nur verantwortlich
für das, was wir tun,
sondern auch für das,
was wir nicht tun.
(Molière)



Zitat.Nr. 525

Wer immer tut, was er schon kann,
bleibt immer das, was er schon ist.
(Henry Ford)



Zitat.Nr. 526

Freundlichkeit ist eine Sprache,
die Taube hören
und Blinde lesen können.
(Mark Twain)



Zitat.Nr. 527

Unser größter Ruhm ist nicht,
niemals zu fallen,
sondern jedes Mal wieder aufzustehen.
(Ralph Waldo Emerson)



Zitat.Nr. 528

Nenne dich nicht arm, weil deine Träume
nicht in Erfüllung gegangen sind;
wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat.
(Marie von Ebner-Eschenbach)



Zitat.Nr. 529

Trenne dich nicht von deinen Illusionen.
Wenn sie verschwunden sind,
wirst du weiter existieren,
aber aufgehört haben zu leben.
(Mark Twain)



Zitat.Nr. 530

Wer einen Fehler gemacht hat
und ihn nicht korrigiert,
begeht einen zweiten.
(Konfuzius)



Zitat.Nr. 531

Viele Menschen versäumen
das kleine Glück,
während sie auf das Große
vergebens warten.
(Pearl S. Buck)



Zitat.Nr. 532

Wer die Freiheit aufgibt,
um Sicherheit zu gewinnen,
wird am Ende beides verlieren.
(Benjamin Franklin)



Zitat.Nr. 533

Wir leben in einem
gefährlichen Zeitalter.
Der Mensch beherrscht die Natur,
bevor er gelernt hat,
sich selbst zu beherrschen.
(Albert Schweitzer)



Zitat.Nr. 534

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin
dass er tun kann, was er will,
sondern, dass er nicht tun muss,
was er nicht will.
(Jean-Jacques Rousseau)



Zitat.Nr. 535

Es kommt nicht darauf an,
dem Leben mehr Jahre zu geben,
sondern den Jahren mehr Leben zu geben.
(Alexis Carrel)



Zitat.Nr. 536

Die kürzesten Wörter,
nämlich „ja“ und „nein“
erfordern das meiste Nachdenken.
(Pythagoras von Samos)



Zitat.Nr. 537

Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft
vielmehr aus unbeugsamen Willen.
(Mahatma Gandhi)



Zitat.Nr. 538

Man muss das Unmögliche versuchen,
um das Mögliche zu erreichen.
(Hermann Hesse)



Zitat.Nr. 539

Es ist nicht genug zu wissen
- man muss auch anwenden.
Es ist nicht genug zu wollen
- man muss auch tun.
(Johann Wolfgang von Goethe)



Zitat.Nr. 540

Der Langsamste,
der sein Ziel nicht aus den Augen verliert,
geht noch immer geschwinder,
als jener, der ohne Ziel umherirrt.
(Gotthold Ephraim Lessing)



Zitat.Nr. 541

Nicht weil es schwer ist,
wagen wir es nicht,
sondern weil wir es nicht wagen,
ist es schwer.
(Lucius Annaeus Seneca)



Zitat.Nr. 542

Die Welt hat genug
für jedermanns Bedürfnisse,
aber nicht für jedermanns Gier.
(Mahatma Gandhi)



Zitat.Nr. 543

Menschen mit einer neuen Idee
gelten so lange als Spinner,
bis sich die Sache durchgesetzt hat.
(Mark Twain)



Zitat.Nr. 544

Sei du selbst die Veränderung,
die du dir wünschst für diese Welt.
(Mahatma Gandhi)



Zitat.Nr. 545

Es ist besser,
ein einziges kleines Licht anzuzünden,
als die Dunkelheit zu verfluchen.
(Konfuzius)



Zitat.Nr. 546

Man will nicht nur glücklich sein,
sondern glücklicher als die anderen.
Und das ist deshalb so schwer,
weil wir die anderen
für glücklicher halten als sie sind.
(Charles-Louis de Montesquieu)



Zitat.Nr. 547

Der beste Weg, einen Freund zu haben,
ist der, selbst einer zu sein.
(Ralph Waldo Emerson)



Zitat.Nr. 548

Mit Kummer kann man allein fertig werden,
aber um sich aus vollem Herzen
freuen zu können,
muss man die Freude teilen.
(Mark Twain)



Zitat.Nr. 549

Der Charakter ruht auf der Persönlichkeit,
nicht auf den Talenten.
(Johann Wolfgang von Goethe)



Zitat.Nr. 550

Man kann niemanden überholen,
wenn man in seine Fußstapfen tritt.
(Francois Truffaut)



Zitat.Nr. 551

Glück ist das einzige,
was wir anderen geben können,
ohne es selbst zu haben.
(Carmen Sylva)



Zitat.Nr. 552

Was du liebst, lass frei.
Kommt es zurück,
gehört es dir - für immer.
(Konfuzius)



Zitat.Nr. 553

Wenn wir bedenken,
dass wir alle verrückt sind,
ist das Leben erklärt.
(Mark Twain)



Zitat.Nr. 554

Es gibt keine Grenzen.
Weder für Gedanken, noch für Gefühle.
Es ist die Angst, die immer Grenzen setzt.

(Ingmar Bergman)



Zitat.Nr. 555

Wer der Meinung ist,
dass man für Geld alles haben kann,
gerät leicht in den Verdacht,
dass er für Geld alles zu tun bereit ist.
(Benjamin Franklin)



Zitat.Nr. 556

Für Wunder muss man beten,
für Veränderungen aber arbeiten.
(Thomas von Aquin)



Zitat.Nr. 557

Geh nicht immer
auf dem vorgezeichneten Weg,
der nur dahin führt,
wo andere bereits gegangen sind.
(Alexander Graham Bell)



Zitat.Nr. 558

Der Verstand kann uns sagen,
was wir unterlassen sollen.
Aber das Herz kann uns sagen,
was wir tun müssen.
(Joseph Joubert)



Zitat.Nr. 559

Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig,
bringt man die großen Vorhaben
zum Scheitern.
(Konfuzius)



Zitat.Nr. 560

Es ist mehr wert,
jederzeit die Achtung
der Menschen zu haben,
als gelegentlich ihre Bewunderung.
(Jean-Jacques Rousseau)



Zitat.Nr. 561

Nur wer seinen eigenen Weg geht,
kann von niemandem überholt werden.
(Marlon Brando)



Zitat.Nr. 562

Das Durchschnittliche
gibt der Welt ihren Bestand,
das Außergewöhnliche ihren Wert.
(Oscar Wilde)



Zitat.Nr. 563

Im Alter bereut man vor allem die Sünden,
die man nicht begangen hat.
(William Somerset Maugham)



Zitat.Nr. 564

Gegen Angriffe kann man sich wehren,
gegen Lob ist man machtlos.
(Sigmund Freud)



Zitat.Nr. 565

Der Optimist erklärt,
dass wir in der besten aller Welten leben,
und der Pessimist fürchtet,
dass dies wahr ist.
(James Branch Cabell)



Zitat.Nr. 566

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom.
Hört man damit auf,
treibt man zurück.
(Laozi)



Zitat.Nr. 567

Der verlorenste aller Tage ist der,
an dem man nicht gelacht hat.
(Nicolas Chamfort)



Zitat.Nr. 568

Leben,
das ist das Allerseltenste in der Welt,
die meisten Menschen existieren nur.
(Oscar Wilde)



Zitat.Nr. 569

Jeder möchte die Welt verbessern
und jeder könnte es auch,
wenn er nur bei sich selber anfangen wollte.
(Karl Heinrich Waggerl)



Zitat.Nr. 570

Was wäre das Leben,
hätten wir nicht den Mut,
etwas zu riskieren?
(Vincent van Gogh)



Zitat.Nr. 571

Erfahrung ist nicht das,
was einem zustößt.
Erfahrung ist das,
was man aus dem macht,
was einem zustößt.
(Aldous Huxley)



Zitat.Nr. 572

Alle Lebewesen
außer den Menschen wissen,
dass der Hauptzweck des Lebens
darin besteht,
es zu genießen.
(Samuel Butler)



Zitat.Nr. 573

Wer wirklich Autorität hat,
wird sich nicht scheuen,
Fehler zuzugeben.
(Bertrand Russel)



Zitat.Nr. 574

Wer aufhört, besser werden zu wollen,
hört auf, gut zu sein.
(Marie von Ebner-Eschenbach)



Zitat.Nr. 575

Gott gebe mir die Gelassenheit,
Dinge hinzunehmen,
die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern,
die ich ändern kann,
und die Weisheit,
das eine vom anderen zu unterscheiden.
(Reinhold Niebuhr)



Zitat.Nr. 576

Die Zukunft hat viele Namen:
Für Schwache ist sie das Unerreichbare,
für die Furchtsamen das Unbekannte,
für die Mutigen die Chance.
(Victor Hugo)



Zitat.Nr. 577

Wer sich zu groß fühlt,
um kleine Aufgaben zu erfüllen,
ist zu klein, um mit großen Aufgaben
betraut zu werden.
(Jacques Tati)



Zitat.Nr. 578

Unsere Fehlschläge sind oft erfolgreicher als unsere Erfolge.
(Henry Ford)



Zitat.Nr. 579

Die Weisheit eines Menschen
misst man nicht nach seinen Erfahrungen
sondern nach seiner Fähigkeit,
Erfahrungen zu machen.
(George Bernard Shaw)



Zitat.Nr. 580

Wer Großes versucht,
ist bewundernswert,
auch wenn er fällt.
(Lucius Annaeus Seneca)



Zitat.Nr. 581

Natürlicher Verstand kann fast
jeden Grad von Bildung ersetzen,
aber keine Bildung
den natürlichen Verstand.
(Arthur Schopenhauer)



Zitat.Nr. 582

Das Leben ist kurz,
weniger wegen der kurzen Zeit,
die es dauert,
sondern weil uns von dieser kurzen Zeit
fast keine bleibt, es zu genießen.
(Jean-Jacques Rousseau)



Zitat.Nr. 583

Mut steht am Anfang des Handelns,
Glück am Ende.
(Demokrit)



Zitat.Nr. 584

Auf seine eigene Art zu denken
ist nicht selbstsüchtig.
Wer nicht auf seine eigene Art denkt,
denkt überhaupt nicht.
(Oscar Wilde)



Zitat.Nr. 585

Ein freundliches Wort kostet nichts,
und dennoch
ist es das Schönste aller Geschenke.
(Daphne du Maurier)



Zitat.Nr. 586

Der Nachteil der Intelligenz besteht darin,
dass man ununterbrochen gezwungen ist,
dazuzulernen.
(George Bernard Shaw)



Zitat.Nr. 587

Durch die Leidenschaften lebt der Mensch,
durch die Vernunft existiert er bloß.
(Nicolas Chamfort)



Zitat.Nr. 588

Nicht das Beginnen wird belohnt,
sondern einzig und allein das Durchhalten.
(Katharina von Siena)



Zitat.Nr. 589

Das Merkwürdige an der Zukunft
ist wohl die Vorstellung,
dass man unsere Zeit einmal
die gute alte Zeit nennen wird.
(Ernest Hemingway)



Zitat.Nr. 590

Ein Merkmal großer Menschen ist,
dass sie an andere weit geringere
Anforderungen stellen als an sich selbst.
(Marie von Ebner-Eschenbach)



Zitat.Nr. 591

Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer
und die Bereitschaft,
etwas, in das man
viel Zeit und Arbeit gesteckt hat,
wieder wegzuwerfen.
(Albert Einstein)



Zitat.Nr. 592

Schön ist eigentlich alles,
was man mit Liebe betrachtet.
Je mehr jemand die Welt liebt,
desto schöner wird er sie finden.
(Christian Morgenstern)



Zitat.Nr. 593

Je mehr du gedacht,
je mehr du getan hast,
desto länger hast du gelebt.
(Immanuel Kant)



Zitat.Nr. 594

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben
mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
(Erasmus von Rotterdam)



Zitat.Nr. 595

Wer ständig glücklich sein möchte,
muss sich oft verändern.
(Konfuzius)



Zitat.Nr. 596

Suche nicht nach Fehlern,
suche nach Lösungen.
(Henry Ford)



Zitat.Nr. 597

Die großen Tugenden
machen einen Menschen bewundernswert,
die kleinen Fehler
machen ihn liebenswert
(Pearl S. Buck)



Zitat.Nr. 598

Die Erfahrung lässt sich
ein furchtbar hohes Schulgeld bezahlen,
doch sie lehrt wie niemand sonst!
(Thomas Carlyle)



Zitat.Nr. 599

Es bleibt einem jeden
immer noch soviel Kraft,
das auszuführen, wovon er überzeugt ist.
(Johann Wolfgang von Goethe)



Zitat.Nr. 600

Die meisten Menschen sind so glücklich,
wie sie es sich selbst vorgenommen haben.
(Abraham Lincoln)



Zitat.Nr. 601

Der Fortschritt geschieht heute so schnell,
dass, während jemand eine Sache
für gänzlich undurchführbar erklärt,
er von einem anderen unterbrochen wird,
der sie schon realisiert hat.
(Albert Einstein)



Zitat.Nr. 602

Damit das Mögliche entsteht,
muss immer wieder
das Unmögliche versucht werden.
(Hermann Hesse)



Zitat.Nr. 603

Im Grunde sind es immer
die Verbindungen mit Menschen,
die dem Leben seinen Wert geben.
(Wilhelm von Humboldt)



Zitat.Nr. 604

Wenn uns bewusst wird, dass die Zeit,
die wir uns für einen
anderen Menschen nehmen, das Kostbarste ist,
was wir schenken können,
haben wir den Sinn der Weihnacht verstanden.
(Roswitha Bloch)



Zitat.Nr. 605

Du kannst das Glück nicht festhalten -
es verweilt nur bei dir,
wenn du es verschenkst.
(Roswitha Bloch)



Zitat.Nr. 606

Immer,
wenn sich eine gute Idee verwirklicht,
verwirklicht sich ein Traum.
(Roswitha Bloch)



Zitat.Nr. 607

Weihnachten ist jener stille Moment,
in dem unsere Seele das Herz berührt.
(Roswitha Bloch)



Zitat.Nr. 608

Man kann im Leben
die Uhr nicht zurückdrehen,
aber keiner hindert uns daran,
sie auf Sommerzeit zu stellen.
(KarlHeinz Karius)



Zitat.Nr. 609

Jedes Kalenderblatt ist ein Wertpapier,
dessen Kurs wir selbst bestimmen.
(KarlHeinz Karius)



Zitat.Nr. 610

Ein Lächeln zu verschenken,
statt es ins Sparschwein zu stecken,
ist stets die bessere Investition.
(KarlHeinz Karius)



Zitat.Nr. 611

Mancher Stein,
den uns das Leben in den Weg legt,
entpuppt sich beim Zupacken als Juwel.
(KarlHeinz Karius)



Zitat.Nr. 612

Zeit zu schweigen, zu lauschen, in sich zu gehen.
Nur wer die Ruhe beherrscht kann die Wunder noch sehen,
die der Geist der Weihnacht den Menschen schenkt.
Auch wenn so mancher anders denkt.
(Autor: unbekannt)



nach oben